Touren Amalfiküste - Positano

Kostenloser Shuttel-Service nach/von Salerno

Das Hotel Olimpico ist eines der wenigen Hotels in Salerno mit einem kostenlosen Shuttle-Service zum/vom Hafen und Bahnhof Salerno. Wir bringen Sie zu den Zügen und Fähren, mit denen Sie Ihre Ausflugsziele erreichen: Amalfiküste, Positano, Capri und Pompeji.

Mehr Infos zu unserem Shuttle-Service

Rückzug ins Blaue

Positano ist eines der faszinierendsten und malerischsten Städtchen der Küste. Dicht aneinandergedrängt türmen sich die typischen Häuser an dem Küstenstreifen der Bucht zwischen Felsen und Vegetation in die Höhe.

 

Laubengänge, Arkaden, Dächer und Kuppeln bilden ein pastellfarbenes Mosaik, wie ein facettierter Edelstein. Nicht zu Unrecht nennt man Positano auch „das Juwel der göttlichen Küste“.

 

Eine Schönheit für wenige Auserwählte, VIPs, Adlige, bekannte Persönlichkeiten aus der Welt der Mode, der Kunst oder aus Film und Fernsehen.

Die Gässchen mit ihren vielen Boutiquen fallen steil zu dem „Marina Grande“ genannten Hafen mit dem breiten Strand ab. Von hier aus hat man eine tolle Sicht sowohl auf das Meer als auch zu dem Städtchen, das sich den felsigen Berg hinaufwindet. An der wichtigsten Piazza von Positano liegt die Kirche Santa Maria Assunta mit ihrer unverwechselbaren Kuppel aus bunter Majolika-Keramik, die auf das Jahr 1000 zurückgeht.

Die traumhaften Strände Positanos sind in wenigen Minuten fußläufig zu erreichen: Fornillo, Fiumicello, Arienzo.

Oder haben Sie vielleicht Lust auf eine Bootstour entlang der Amalfiküste? Dann ist die „Li Galli“ oder auch „Sirenuse“ genannte Inselgruppe direkt vor der Küste ein lohnendes Ziel. Die Mini-Inseln Gallo Lungo, Rotonda und Castelluccio gelten seit je her als Wohnsitz der mythologischen Sirenen, die mit ihrem betörenden Gesang Seefahrer anzulocken versuchten. Das traumhaft blaue Meer lädt zu einem erfrischenden Bad weit ab vom Trubel ein.

Positano ist aber bei Weitem nicht nur Dolce Vita und tiefblaues Meer. Allen, die gerne spazieren gehen und wandern, empfehlen wir den Weg entlang der Monte Lattari, der Milchberge. Lohnend ist etwa ein Besuch des Ortsteils Montepertuso. Man sagt, dass sich hier vor langer Zeit die Madonna durch ein Loch im Fels gezeigt hat.

Über insgesamt 1.700 Stufen geht es hinauf in das Dorf Nocelle, wo der berühmte Sentiero degli Dei, der Weg der Götter beginnt. Als Belohnung erwartet Sie hier ein spektakulärer Ausblick über die gesamte Küste.

An einem Steilhang mit Weinreben und Olivenbäumen gelangt man zu dem winzigen Dorf Furore. In der warmen Jahreszeit ist die Ortschaft die Ruhe selbst, aber im Winter tosen und dröhnen Wind und Meer ohrenbetäubend zwischen den Felsen (daher auch der Name: Furore bedeutet im Italienischen Wut, Wildheit und Gewalt). Dieser Ort, wie in das Gestein des Mittelmeers geschlagen, hat eine ganz eigene, unwiderstehliche Magie.

 

Nur im Hotel Olimpico

  • Kostenloser Zugang zum Badestrand und Pool
  • Kostenloser Parkplatz
  • Kostenloser Shuttle-Service zum Hafen und Bahnhof Salerno